Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
pilatus.JPG
HOMEAnfahrtÄRZTE-TEAMPD Dr. med. Oliver P. GautschiPD Dr. med. O. HausmannDr. med. U. MutterDr. med. F. SgierDr. med. Z. FeketeKooperationspartnerSEKRETARIATKRANKHEITSBILDERKopfHalswirbelsäuleBandscheibenvorfallSpinalkanalstenoseLendenwirbelsäuleBandscheibenvorfallBandscheibenprotheseSpinalkanalstenoseOsteochondroseSpinale TumoreLINKS
pilatus.JPGpilatus.png
Neuro- und Wirbelsäulenzentrum, St. Anna-Strasse 32, CH-6006 Luzern, email: nhz.stanna@hirslanden.ch
Einengung des Wirbelkanals/Spinalkanalstenose Ein enger Spinalkanal ist grundsätzlich eine erworbene Erkrankung des höheren Lebensalters. Im Laufe unseres Lebens Altern die Bandscheiben, der Vorgang beginnt bereits im frühen Erwachsenenalter. Die Bandscheiben trocknen langsam aus und verlieren an Volumen. Im Langzeitverlauf kann es zu einer spontanen knöchernen Verbindung zwischen Wirbelsegmenten. Wenn diese knöchernen Ausbuchtungen in den Wirbelkanal hineinragen kann es zu einem Druck auf das Rückenmark oder Nervenwurzeln führen infolgedessen verringert sich der Raum für die Nerven- strukturen. Symptome: Durch die Einengung an der Lendenwirbelsäule hat der Betroffene Rückenschmerzen sowie Schmerzen im Gesäß und in den Beinen. Diese Schmerzen werden häufig beim Laufen oder auch beim Stehen verstärkt. Bei Gefühlsstörungen und Kraftverlust in den Beinen spricht man von einer Spinalkanalstenose.
stenoselws1.jpgDSC_0089_DL.tif